Wochenende Wien

Pferdehufgetrommel und Schnörkelpracht – Ein Wochenende in Wien

In Reisen by shavethewhales5 Comments

Im gelben Licht der Wiener Bogenlampen und der untergehenden Sonne rollt uns das Fahrradtaxi durch die Stadt. Es fährt nicht schnell, aber immer noch zu schnell, um all die Pracht wahrzunehmen, die uns umgibt. Immer wieder lehne ich mich aus den Luken, um zurückzuschauen, einen letzten Blick auf das Bild zu erhaschen, das sich mir bietet. Springbrunnenfontänen glitzern im Abendlicht, funkeln mit dem Gold um die Wette, das hier so viele Gebäude schmückt. Weiße Marmorstatuen strecken ihre üppigen Hintern dem Volk entgegen, Fiaker und Pferdehufe trommeln Takte aufs Kopfsteinpflaster. Zwei alte Damen haben lange Kleider mit weißen Rüschen angelegt, heben den wallenden Stoff ein Stück vom Boden, um in ein Taxi zu steigen. Wir fahren auf die Hofburg zu, auf einer Straße, die durch eine Kuppel führt. Es fühlt sich an, als würde man durch eine Kirche fahren. Ich schaue hoch und blicke in einen weißen Himmel aus Stein.

Hofburg StraßeHofburg Wien

So mancher dieser Anblicke lässt unsere Fahrt wie eine Zeitreise wirken. Es scheint, als hätte Wien nur die schönsten Dinge von der alten in die neue Zeit hinübergerettet; Pferdekutschen, Kaffeehäuser und Ballkleider.

Als unser Fahrradtaxi unser Ziel, unsere Abendlocation an der Donau erreicht, mag ich erst gar nicht aussteigen. Am liebsten würde ich die Strecke nochmal zurück und dann wieder hin fahren, für noch mehr Details, die ich eben übersehen habe. Um zu wissen, wie hübsch der Springbrunnen bei Nachtbeleuchtung wäre. Aber dann gehe ich in Richtung Fluss und bin von diesem Fleck Wien nicht weniger entzückt; überall sitzen Menschen auf sommerwarmen Steinen und feiern das Leben, die Luft ist voller Lachen und Musik. Hier endet auch meine Zeitreise, das hier ist das moderne Wien, nicht weniger entzückend und eine ziemlich gute Ergänzung.

Donauufer Wien

Am nächsten Tag gehe ich zu Fuß auf Entdeckungsreise und halte ich mich am längsten im Museumsquartier auf. Das Gebäude war ursprünglich die kaiserliche Hofstallung, deshalb findet man über jedem Eingang steinerne Pferdeköpfe, das Maul weit aufgerissen und mit flatternder Mähne. Wenn jetzt schlechtes Wetter wäre, würde ich zuerst ins Mumok gehen, dem Museum für moderne Kunst. Was man aber auf jeden Fall bei guten und bei schlechtem Wetter machen sollte; an den Museumsmauern entlang laufen und an die Steine klopfen, jeder davon klingt ein bisschen anders. In den Innenhöfen sitzt halb Wien in der Sonne, es gibt eine öffentliche Hüpfburg und; mein Highlight: einen Buchautomaten. Hier kann man sich zu jeder Tageszeit für 2 Euro ein Buch ziehen.

Museumsquartier WienMumok WienMumok WienBücherautomat Wien

Ich verliebe mich wieder ein kleines Stückchen mehr in Wien, als ich an der ersten Fußgängerampel stehe; zwei männliche Ampelmännchen leuchten da, zwischen ihnen ein Herz. Ein sympathischeres Zeichen gegen Homophobie hätte man nicht setzen können. Und wenn jeder täglich an mindestens einer Ampel steht, vielleicht zeigt das Bildchen ja irgendwann Wirkung?

Ampelmännchen Wien

Und so bin ich wohl nicht der einzige Tourist, der mit den Gedanken durch die Stadt läuft, wie ich es schaffen kann, für länger in Wien zu wohnen. Jeden Tag in ein neues Kaffeehaus, jedes Wochenende ein anderes Museum. Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit an Springbrunnen und Schnörkelgebäuden vorbeifahren. Das wär was…

Und nochmal meine Lieblingsecken, von denen ich noch nicht erzählt hab:

Palmenhaus: Café am Rande des Burggartens

Palmenhaus WienPalmenhaus Wien

Stephansdom: Das Dach!

StephansdomStephansdom

25 hours Hotel, Dachterasse mit Blick über die ganze Stadt (Bar Dachboden, Lerchenfelder Str. 1-3)

Dachboden 25hrs Hotel WienDachboden 25hrs Hotel WienDachboden 25hrs Hotel Wien Aussicht

Zum Essen: Motto am Fluss, Franz-Josefs-Kai 2

Motto am Fluss Wien Motto am Fluss Donau Motto am Fluss Wien

Zum Übernachten: Ruby Marie Hotel, Kaiserstraße 2-4

Ruby Marie Hotel WienRuby Marie Hotel WienRuby Marie Hotel Wien

Vielen Dank für die Einladung an Tempo!

Innenstadt WienWien WochenendeWien WochenendeBurggarten WienInnenstadt WienInnenstadt WienHofburg WienWienInnenstadt WienPark WienInnenstadt WienInnenstadt WienAlbertina Museum Wien

Comments

  1. Da kriegt man richtig Lust auf Wien. Tolle Fotos, toller Bericht. Danke liebes Carolinchen.

    1. Author

      Sehr gerne lieber Hansi! Danke für deinen Kommentar!

  2. Wunderbare Bilder von einer wunderbaren Stadt! Da will man gleich wieder hin – dabei waren wir erst im Juli dort ….

Leave a Comment