Wildlife Friends of Thailand

Thailand – Brief an einen Elefanten

In Begegnungen, Freiwilligenarbeit by shavethewhales15 Comments

Bathing Elephants, Thailand

Liebe Nam Phun,

wenn ich eines Tages alt, blind und vergesslich werde, wird die Erinnerung daran, wie ich zum ersten Mal auf deinem Rücken saß, als eine der letzten verblassen. Daran, wie ich mich an deinem Ohr hochziehen darf, ohne dass du protestiert hättest. Wie du meine Füße ein bisschen mit deinem Vorderbein nachschiebst, um mir hoch zu helfen. Deine Borsten an meinen Beinen, die sich anfühlen, als würde jemand mit einem sehr harten Besen über meine Unterschenkel fegen. Deine Haut, die so hart ist, dass ich sie oft nicht von der Erde unterscheiden kann, in der du dich gewälzt hast.
Dieses Gefühl, als hätte sich die Welt unter mir um Lichtjahre entfernt. Auch wenn der Boden zwei Meter unter mir vorbeizieht, bin ich für nichts mehr erreichbar außer dem Geräusch deiner wackelnden Ohren, die dir an den Hals klatschen. Das Schaukeln deiner Schritte und der Anblick deiner einzelnen Haare auf dem Hinterkopf wie vertrocknete Stiele auf furchigem Grund. Manchmal zähle ich sie, es sind gar nicht viele, wie der Schädel einer Oma, als wäre dir der Großteil ausgefallen. Ich streichel über die hautfarbenen Punkte, die wie Konfetti über dein ganzes Ohr verteilt sind. Deine Ohren liegen in meinen Händen wie Fensterleder, mit dem man schon ein paar mal zu oft die Fenster geputzt hat, sodass sie schlaff und löchrig geworden sind.
Mich beschleicht ein sehr zärtliches Gefühl, wenn ich an die Haare an deiner Unterlippe denke oder an die Furchen deiner Haut, so tief, dass sie in der Morgensonne Schatten werfen. Alles an dir sieht aus, als wärst du 1000 Jahre alt, als hättest du so viel erlebt, dass es für 5 Leben reichen würde und dass 3 Hirne es nicht behalten könnten.

Du bewegst dich so langsam, dass jedes Rollator Mütterchen spielend an dir vorbeiziehen könnte. Nur wenn ich mit einer Schubkarre Mangos bei dir vorfahre, wirst du etwas schneller.
Du könntest die Erde unter dir erzittern lassen, wenn du wolltest. Stattdessen rollst du deine weichen Füße geräuschlos im Staub ab, federst deine eigene Wucht, sodass sie niemanden erschreckt.

Selbst wenn meine thailändische Aussprache schlecht ist und meine Stimme manchmal etwas unsicher, hörst du auf meine Kommandos. Dabei bin ich doch so klein neben dir. Du reichst mir meine Schuhe nach, wenn ich sie auf dem Boden vergessen habe. Du lehnst dich gegen die Palme, bis ich die Kokosnuss erreiche, die ich pflücken will. Wenn ich in deinem Stall melonengroße Köddel wegschaufel, schaust du dich vor jedem Schritt, den du machst, nach mir um. Und das alles rührt mich zu Tränen.

Seit 3 Wochen kennen wir uns jetzt. 3 Wochen habe ich jeden Morgen Ananas und Bananenbäume für dich geerntet, einen ganzen Trecker voll. Du hast die komplette Ladung gefressen, als wärst du innen ganz hohl. Und bist dabei ein bisschen vor und zurück gewackelt, weil du dich gefreut hast.

Wir waren jeden Tag zusammen baden, jedes Mal bist du so tief ins Wasser gegangen, dass du mich mitgebadet hast. Über der Wasseroberfläche war nur noch ein Stück grauer Berg zu sehen und hin und wieder ein bisschen hochgepustetes Wasser. Ein Gefühl, als würde man auf einem Blauwal sitzen. Und das schönste der Welt.

Elephant, Thailand Bathing elephants, Thailand bathing elephants, Thailand Bathing elephants, Thailand Elephant ride, Thailand Volunteering with Wildlife Friends of Thailand  Volunteering with Wildlife Friends of Thailand Volunteering with Wildlife Friends of Thailand Volunteering with Wildlife Friends of Thailand Volunteering with Wildlife Friends of Thailand Bathing ElephantsVolunteering with Wildlife Friends of Thailand Volunteering with Wildlife Friends of Thailand

Volunteering with Wildlife Friends of Thailand Volunteering with Wildlife Friends of Thailand Elephant Skin

Das Elefantencamp war meine Semesterferienbeschäftigung 2007. Die Organisation, bei der ich gearbeitet habe, hieß Wildlife Friends of Thailand. Man bezahlt dort Geld, um mitzuarbeiten aber ich finde, das ist eine sinnvolle Investition, bevor man auf Touristenelefanten reitet, die oft so grausam behandelt werden.

Comments

  1. Was für ein wunderbarer Liebesbrief – ich wünschte mir, ich könnte Nam Phun auch kennenlernen und bin froh, dass du ihn mit deinen Worten so eindrucksvoll beschrieben hast, so dass ich schon jetzt meine, ihn zu kennen.

    1. Author

      Danke, liebe Uschi! Und schön, dass ich ein bisschen von Nam Phuns Wesen, das mich so beeindruckt hat, weitergeben konnte.

  2. Pingback: Brief an einen Elefanten. « Bedouin Writer – Reiseblog

    1. Author

      Danke, liebe Nina! Wunderschöner Blog, den ihr da habt, mit Wahnsinnsfotos. Und Elefantengucken steht Elefantenreiten ja in nichts nach :)

    1. Author

      Danke, das freut mich sehr zu hören. Ich kann´s sehr empfehlen, selbst hinzufahren, du könntest viele neue Geschichten mitnehmen

  3. Pingback: Was war Dein schönstes Erlebnis unterwegs? - Good morning worldGood morning world

  4. Wunderschöner Post. Hat mich tatsächlich zu Tränen gerührt.

    1. Author

      Liebe Janine, oh vielen Dank für so ein schönes Kompliment

  5. Einen schönen guten Morgen,
    dieser rührende Liebesbrief hat mir beim Kaffee ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Es ist wunderschön zu lesen, dass einmal so große majestätische Tiere so ein gutes Herz haben. Und dass Du als Autorin des Briefes das wert schätzt und erkennst, wieviel Güte in den Tieren steckt – die ja auch ganz anders könnten – wenn sie denn überhaupt so wollten.
    Viele Grüße aus Asien

    1. Author

      Liebe Sabine,
      danke für so ein schönes Kompliment, ich freu mich sehr! Ich schicke die liebe Grüße nach Asien, an so grauen Tagen vermisse ich es sehr und bin immer kurz davor, einen Flug zu buchen :)

  6. Pingback: Wieso ich nicht in Zoos und Delfinarien gehe

  7. Bin gerade durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Wirklich sehr toll geschrieben!
    Ich reise demnächst nach Thailand, dann kam mir die Idee mit der Freiwilligenarbeit mit Elefanten. Hattest du nur online Kontakt mit “Wildlife Friends”? Viele Grüße

    1. Author

      Vielen Dank! Genau, das lief alles online, aber völlig problemlos. Liebe Grüße

Leave a Comment